HIER ODER BEI WIKIPEDIA

torwart-2

 

DER OLYMPIASIEG 1980

IN EINEM FINALWÜRDIGEN KRIMI BESIEGTE DIE MANNSCHAFT DER DDR DEN GASTGEBER SOWJETUNION NACH VERLÄNGERUNG MIT 23:22. DIESER WAR ALS TITELVERTEIDIGER DER GANZ GROSSE FAVORIT AUF GOLD, NOCH ZUMAL IM EIGENEN LAND. ALLERDINGS MUSSTE SICH DIESE WELTKLASSEAUSWAHL ZWEI JAHRE ZUVOR IM FINALE DER WELTMEISTERSCHAFT IN DÄNEMARK SCHON DER ANDEREN DEUTSCHEN NATIONALMANNSCHAFT GESCHLAGEN GEBEN. UMSO HEISSER WAR DIE SBORNAJA DENN AUCH. …KARSCHAKEWITSCH SCHEITERTE MIT EINEM KONTER IN DER LETZTEN SEKUNDE AN WIELAND SCHMIDTS UNTERARM, VON DEM DER BALL NOCH AN DIE LATTE GELENKT WURDE . DAMIT WAR DIE SENSATION PERFEK


 

1980 – OLYMPIASIEGER – MOSKAU

1974 – 2. PLATZ WELTMEISTERSCHAFT – BERLIN
1978 – 3.PLATZ WELTMEISTERSCHAFT – KOPENHAGEN
1986 – 3.PLATZ WELTMEISTERSCHAFT – SCHWEIZ
1982 – 6.PLATZ WELTMEISTERSCHAFT – DORTMUND
1984 – 1.PLATZ SPIELE DER FREUNDSCHAFT – MAGDEBURG (ERSATZOLYMPIADE)
1988 – 7.PLATZ OLYMPIADE – SEOUL
1978 – EUROPAPOKAL-SIEGER
1981 – EUROPAPOKAL-SIEGER
1981 – SUPERCUP – GEWINNER
6 X DDR – MEISTER
2 X DDR – POKALSIEGER
2 X MANNSCHAFT DES JAHRES IN DER DDR
3 X HANDBALLER DES JAHRES
1989 – 31. PLATZ BEI EINER UMFRAGE NACH DEN 40 POPULÄRSTEN SPORTLERN IN DER GESCHICHTE DER DDR

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen